Eine Liste innerhalb der Websitesammlung anzeigen

Eine Frage, die immer wieder aufkommt, ist die, wie man die Daten einer Liste oder einer Bibliothek in einer anderen Website anzeigen kann.

Bei SharePoint 2007 gab es in der Datenquellenbibliothek von SharePoint Designer 2007 den Link "Mit einer anderen Website verbinden". Damit konnte man sich mit jeder Website innerhalb der Websitesammlung verbinden und dann ganz einfach die Daten aller dort vorhandenen Listen und Bibliotheken anzeigen lassen. Diese Möglichkeit besteht jetzt zwar nicht mehr, aber es ist trotzdem nicht schwierig.

Man geht dazu auf eine beliebige Webpart-Seite der Website, in der sich die Liste oder Bibliothek befindet. Man kann dazu auch einfach die default.aspx verwenden. Man versetzt die Seite in den Bearbeitungsmodus…

…und fügt dann das Webpart der Liste oder Bibliothek ein, das man unter "Listen und Bibliotheken" findet.

Natürlich kann man zum Einfügen des Webparts auch den SharePoint Designer verwenden. Wenn man eine Webpart-Seite geöffnet hat, findet man alle Listen und Bibliotheken im Reiter "Einfügen" unter "Datenansicht".

Das Aussehen des Webparts kann man jetzt nach Belieben verändern. Sobald man damit zufrieden ist, öffnet man die Seite im SharePoint Designer (falls noch nicht geschehen) und markiert das Webpart. Im Reiter "Webpart" findet man oben rechts die Funktion "In Websitekatalog":

Wenn man darauf klickt, erscheint ein Dialog, bei dem man einen Namen und optional eine Beschreibung angeben kann. Voreingestellt ist der Name der Liste oder Bibliothek. Unter diesem Namen erscheint das Webpart später im Webpartkatalog. Wenn man den Dialog mit "OK" bestätigt, erscheint folgende Messagebox:

Hier muß unbedingt auf "Ja" geklickt werden, sonst funktioniert das Webpart später nicht wie erwartet!

Das war’s auch schon. Die Ansicht ist jetzt als wiederverwendbares Webpart im Webpartkatalog gespeichert und kann innerhalb der gesamten Websitesammlung verwendet werden. Man findet es in der Kategorie "Custom" oder "Benutzerdefiniert", aber das läßt sich im Webpartkatalog ändern.

Das Webpart, das weiter oben eingefügt wurde, kann jetzt getrost wieder entfernt werden. Es diente nur dazu, die gewünschte Ansicht in den Webpartkatalog speichern zu können und ist nicht mehr länger notwendig.

7 Gedanken zu “Eine Liste innerhalb der Websitesammlung anzeigen

  1. Moin Andi,

    bei dem Verfahren, das du beschreibst, kommt die wunderbare neue „XSLT List View“ von SharePoint 2010 zum Einsatz, welche sich auch im Browser anpassen lässt.

    Leider scheint dieses Verfahren nicht mehr zu funktionieren, sobald in der anzuzeigenden Liste/Library die Verwaltung von Inhaltstypen (Content Types) erlaubt ist (vgl. http://social.technet.microsoft.com/Forums/en-US/sharepoint2010customization/thread/05c2c386-b6f3-4a4b-9641-e46d5bb3d4c2/9641-e46d5bb3d4c2/).

    Wie gehst du in solchen Fällen vor? Verwendest du stattdessen das DataFormWebPart (DFWP)?

    Beste Grüße
    René

    Gefällt mir

  2. Hallo René,

    leider wurde bei den Datenansichten einige Funktionalität „kaputtgemacht“, die in 2007 problemlos war.
    Die endgültige Lösung habe ich leider auch noch nicht gefunden. Man kann das DFWP verwenden. In manchen Fällen hilft auch das Content Query Webpart (CQWP). Wenn alles nicht hilft, entwickle ich eben ein eigenes Webpart, das dann aber genau die Ansprüche erfüllt.

    Viele Grüße
    Andi

    Gefällt mir

  3. Alles schön und gut. Ich habe ein Webpart einer Dokumentenbibliothek so erstellt und in der Subsite eingebunden. Leider stimmt der Link der Dokumente jetzt nicht mehr. Anstatt Site/_Layouts/PowerPoint.aspx erscheint jetzt Site/Subsite/_Laxouts/PowerPoint.aspx.

    Weiß jemand diesbezüglich eine Lösung?

    Grüße
    Andreas

    Gefällt mir

  4. Bei Folienbibliotheken muß man in der Ziel-Website nochmal mit SharePoint Designer eingreifen und den Link korrigieren. Man kann das korrigierte Webpart dann aber wieder in den Webpartkatalog legen und in dieser Website mehrfach verwenden.

    Viele Grüße
    Andi

    Gefällt mir

  5. As an existing Microsoft Office 365 ctumoser with 160 E3 licenses, I was astonished to find out that my company doesn’t qualify for the inclusion of Yammer in our Enterprise Agreement. Why? Because we only have 160 E3 licenses. The fine print , which I can’t seem to find anywhere, draws the line at 250 licenses as the minimum qualifying entry level. Spending over $40,000 a year on Microsoft Office 365 licenses isn’t enough. My company isn’t considered worthy until we’re spending over $60,000 a year. Thanks Yammer.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s