SharePoint 2013: „Mehr anzeigen“ Link auf Formularen entfernen

Und hier gleich noch ein Beitrag zum Thema Anpassung von Aufgabenformularen in SharePoint 2013. Hier ging es darum, die Verwandten Elemente auch auf dem EditForm anzuzeigen. Jetzt soll noch gezeigt werden, wie man den meiner Meinung nach völlig überflüssigen „Mehr anzeigen“ Link von den Aufgabenformularen entfernen und gleich alle Felder darstellen kann.

Der Link selbst ruft nur eine JavaScript-Funktion rlfiShowMore auf. Das machen wir uns zunutze, indem wir diese Funktion einfach selbst aufrufen, sobald die Seite geladen ist. Auf dem Formular muß dazu nur diese Zeile Script eingefügt werden:

_spBodyOnLoadFunctionNames.push(„rlfiShowMore“);

SharePoint 2013: Verwandte Elemente auf dem EditForm anzeigen

Bei SharePoint 2013 haben Workflowaufgaben standardmäßig eine Spalte Verwandte Elemente (Related Items). Leider ist diese Spalte ohne weiteres Zutun nur auf dem Formular zur Anzeige (DispForm) vorhanden und auch nur dort pflegbar.

SharePoint 2013 Workflows fügen beim Erstellen einer Aufgabe dort einen Link zum Element ein, auf dem Workflow läuft. Wenn man also einen Workflow hat, der z.B. Aufgaben erstellt, mit deren Hilfe etwas genehmigt werden soll, hat es durchaus Sinn diesen Link auch auf dem Änderungsformular (EditForm) darzustellen. Die genehmigende Person hat dann direkt auf dem Formular, mit dem sie arbeitet, auch einen Link zum Element, das genehmigt werden soll.

Das ist mal wieder ein typischer Fall für JavaScript. Das notwendige Script dazu kann man, wie fast immer, entweder in einem Script Editor Webpart oder per SharePoint Designer direkt im Code der Seite unterbringen.

SharePoint stellt zum Zugriff auf die Verwandten Elemente das Objekt SP.RelatedItemManager zur Verfügung. Es befindet sich in der Datei sp.js und kann erst verwendet werden, wenn diese geladen ist. Wir beginnen das Script also so:

ExecuteOrDelayUntilScriptLoaded(function() {
    // hier der Code
}, "sp.js");

Wir benötigen den ClientContext, den man auf die bekannte Art bekommt. Außerdem die ID der Aufgabenliste, die man aus dem _spPageContextInfo-Objekt bekommt. Und schließlich die ID der Aufgabe, die man aus der URL holen kann. Wir bedienen uns hierzu der altbekannten Methode getQueryStringParameter:

function getQueryStringParameter(paramToRetrieve) {
  if (document.URL.indexOf("?") > 0) {
    var params = document.URL.split("?")[1].split("&"),
        i,
        singleParam;
         
    for (i = 0; i < params.length; i++) {
      singleParam = params[i].split("=");
      if (singleParam[0] == paramToRetrieve)
        return singleParam[1];
    }
  }
  return "";
}

Mit diesen Werten liefert uns SP.RelatedItemManager direkt die Verwandten Elemente zur aktuellen Aufgabe:

var ctx = SP.ClientContext.get_current(),
    itemId = getQueryStringParameter("ID"),
    relItems = SP.RelatedItemManager.getRelatedItems(ctx, _spPageContextInfo.pageListId, itemId);

Jetzt braucht es nur ein executeQueryAsync und die Verwandten Elemente können benutzt werden. Es handelt sich dabei um ein Array, das Objekte enthält. Die Objekte haben eine get_url() Methode, die die URL des Elements liefert. Sie kann direkt z.B. in einen Link eingebaut werden. Und es gibt eine get_title() Methode, die den Anzeigenamen liefert, der z.B. als Text für den Link verwendet werden kann.

Hier nur ein kleines Beispiel, wie damit per jQuery ein Link in einem vorher bereitgestellten Container mit der ID myContainer erzeugt werden kann. Dazu nochmal das gesamte Script zum Kopieren und Einfügen:

ExecuteOrDelayUntilScriptLoaded(function() {
    var ctx = SP.ClientContext.get_current(),
        itemId = getQueryStringParameter("ID"),
        relItems = SP.RelatedItemManager.getRelatedItems(ctx, _spPageContextInfo.pageListId, itemId);
    ctx.executeQueryAsync(function() {
        var html;
        if (relItems.length > 0) {
            html = "<a href=’" + relItems[0].get_url() + "‘ target=’_top‘>" + relItems[0].get_title() + "</a>";
            $("#myContainer").append(html);
        }
        }, function() {}
    );

    function getQueryStringParameter(paramToRetrieve) {
        if (document.URL.indexOf("?") > 0) {
            var params = document.URL.split("?")[1].split("&"),
                i,
                singleParam;
         
            for (i = 0; i < params.length; i++) {
                singleParam = params[i].split("=");
                if (singleParam[0] == paramToRetrieve)
                    return singleParam[1];
            }
        }
        return "";
    }
}, "sp.js");